Mo und die Arier. Allein unter Rassisten und Neonazis. Lesung und Diskussion mit Mo Asumang

Mittwoch, 29. November 2017, 19.00 Uhr

Die Morddrohung einer Nazi-Band versetzte die Moderatorin Mo Asumang zunächst in Angst und Schrecken. Doch das Gefühl der Ohnmacht weist sie von sich und entscheidet sich für die Konfrontation mit denen, die sie anfeinden.

In ihrem Buch berichtet Mo Asumang vom Experiment, als Afrodeutsche die offene Konfrontation mit rechten Hasspredigern zu suchen und sich ihnen entgegen zu stellen. Sie trifft sich mit Chefideologen der deutschen Naziszene, mit rechtsextremen Straftätern, mit Mitläufern und Zweiflern. Sie begegnet Menschen die sie hassen. Folglich gewährt sie in ihrem Buch Einblick in ihre Erfahrung mit Rassismus. Durch ihre persönliche Stärke gelingt es ihr, die Widersprüchlichkeit rechtsextremer Weltbilder offenzulegen und das Absurde einer ideologischen Menschenverachtung zu entlarven.