„Verborgen in Schnuttenbach“ Dokumentarfilm zum Zweiten Weltkrieg von Thomas Gerhard Majewski, 2009, 116 Min.

Mittwoch, 22. April 2020, 19.00 Uhr

Der Regisseur des Films wird anwesend sein.
Der bewegende, aber auch heitere Dokumentarfilm steht stellvertretend für viele deutsche Dörfer und erzählt von den Möglichkeiten der Freundschaft zwischen „Feinden“.
Eher zufällig erfährt der Filmemacher 1998, dass in seinem Heimatort Schnuttenbach während des Zweiten Weltkriegs ein Lager für Zwangsarbeiter eingerichtet wurde. Der Film begleitet fast 60 Jahre später die Dorfbewohner mit ihren Erinnerungen an diese Zeit und zeigt das Wiedersehen mit den ehemaligen Zwangsarbeitern Leo und Jos und dem Kriegsgefangene Henri – berührend, aber zugleich mit viel Raum für Humor.
Der Zuschauer taucht mit den Zeitzeugen, sei es SS-Mann, Magd, Hitlerjugendlicher oder Oberfeldwebel, in die Geheimnisse der Vergangenheit ein.