(Neue) Heimat Trutzhain. Zeitzeugen erzählen von Flucht, Vertreibung, vom Ankommen und Hiersein.

Sonntag, 25. August 2019, 11:30 Uhr

11.00 und 14.00 Uhr Vorführung des Films „Blumen made in Trutzhain“ mit anschließender Besichtigung der 2003 geschlossenen Kunstblumenfabrik Lumpe

Der Begriff „Heimat“ ist derzeit in aller Munde. Verschiedene politische Lager haben ihn für sich entdeckt und nutzen ihn offensiv. In Zeiten von Verunsicherung, von zunehmender Globalisierung und Entgrenzung wird die Sehnsucht nach regionaler Identität, emotionaler und kultureller Zugehörigkeit größer. Doch zum Wunsch nach vertrauter Nähe gehört immer auch das Fremde.

Gerade an einem Ort wie Trutzhain, der 1951 von Flüchtlingen und Vertriebenen gegründet wurde, erfährt der Heimatbegriff eine zentrale Bedeutung. Viele Familiengeschichten sind bis heute davon geprägt. Gemeinsam mit Zeitzeugen möchten wir über biografische Wurzeln und Identität, über Fremdsein und Zugehörigkeit und über die Möglichkeit einer neuen Heimat sprechen.