Internationaler Museumstag in der Gedenkstätte und Museum Trutzhain

Sonntag, 17. Mai 2020

Sonderöffnungszeiten: 11.00 – 17.00 Uhr

Ab 11.00 Uhr laden wir Sie zur Erkundung des Museums ein. Dabei können Sie die einmalige Geschichte des Ortes Trutzhain kennenlernen, der auf dem Gelände eines Kriegsgefangenenlagers entstand.

Um 14.00 Uhr erzählt Paul Raveaud, Sohn des ehemaligen französischen Kriegsgefangenen Louis Reveaud, von seiner persönlichen Spurensuche
In einer Lesung mit anschließendem Gespräch stellen Paul Raveaud und Werner Schwalm das Buch Der lange Weg des Louis Raveaud: 5 Jahre, 7 Monate, 22 Tage abwesend (Itinéraire de Louis Raveaud: Absent 5 années, 7 mois, 22 jours)  vor.

Nach dem Krieg war das Schweigen groß, so brauchte es Jahrzehnte, bis Paul Raveaud den Spuren seines Vaters Louis Raveaud folgte. Er suchte all jene Orte auf, in denen sein Vater von 1940-1945 als französischer Kriegsgefangener lebte und arbeitete. Einer dieser Orte war Trutzhain, das frühere STALAG IX A Ziegenhain.

Musikalisch begleitet wird die Lesung mit französischen Chansons von der  Kasseler Gruppe Pas de Fromage. Das sind Eva Maria Balkenhol (Text und Gesang), Mario Carboni (Gitarre) und Hannes Volkhardt (Kontrabass).