Lesung mit Barbara Bišický-Ehrlich aus ihrem Buch „Sag‘, dass es dir gut geht.“ Eine jüdische Familienchronik

Freitag, den 27. Januar 2023, 19.00 Uhr

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

„Als ich anfing, meine Oma Helenka für dieses Buch zu befragen, wiederholte sie immer nur die gleichen Worte: ‚Das kann man niemandem erzählen, Bára. Das glaubt einem kein Mensch …‘ Sie erzählte dennoch – und ich begann zu schreiben.“ Barbara Bišichý-Ehrlich zeichnet als Chronistin ihrer eigenen Familiengeschichte ein mehrfaches Generationenportrait, angefangen bei ihren Urgroßeltern in der ehemaligen Tschechoslowakei, über die Zeit ihrer Großeltern und Eltern, bis hin zu ihren eigenen Erfahrungen als Enkelin von Holocaust-Überlebenden – ausgerechnet in der Bundesrepublik Deutschland.

Diese Geschichte erzählt vom Leben zwischen den Extremen, mit unerwarteten Wendungen und Traumata, die den Kindern vererbt wurden. Sie erzählt von Gefahren, Bedrohungen und den großen Katastrophen des 20. Jahrhunderts über die die eine große Frage nach dem Umgang mit der Vergangenheit schwebt.

Barbara Bišichý-Ehrlich wurde 1974 geboren. Sie wuchs als Kind tschechischer Emigranten in Frankfurt am Main auf wo sie bis heute mit ihren Kindern lebt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem DGB Region Nordhessen statt.